Der ewige Hit Kaiserslautern gegen Worms

Die Flugeinlage vom März 1954 mit FCK-Keeper Willy Hölz und Wormatia-Stürmer Richard Sehrt (Foto) fasziniert heute noch – genau wie die „alte“ Wormser Tribüne. An eine Bundesliga hat in den 50-er Jahren noch kein Mensch gedacht. Und doch zog der Fußball damals schon viele in seinen Bann.

Überall gab es lokale Duelle mit riesigen Zuschauerzahlen. Eine Sonderstellung hatten natürlich die Spitzenspiele der einstigen Oberliga Südwest. Hier ragte das Kräftemessen von Worms mit dem 1. FCK, stets von Massenandrang gekennzeichnet, zweifellos noch ein Stück weit heraus. In Worms herrschte stets eine Super-Stimmung, die besonders gegen Lautern nicht zu übertreffen war. Zwischen 15 und 20.000 Zuschauern, alle friedlich-begeistert, bildeten in den 50-ern immer wieder einen tollen Rahmen.

Flugeinlage von Willy Hölz (1. FC Kaiserslautern) in Worms

Torreiche Spiele in der Vergangenheit

Und noch etwas war charakteristisch! Die Spiele Worms gegen Lautern endeten fast alle torreich. Insbesondere drei Begegnungen hintereinander – von 1951/52 an. Dem 4:2-Sieg der Nibelungenstädter folgte ein 3:3 gegen die Lauterer Elf, die im Juni 1953 Deutscher Meister (4:1 gegen Stuttgart) wurde.

Danach, im März 54, buchte Wormatia nochmal ein 3:2. Nur 54/55 – als der FCK in Worms 1:0 gewann – gab es eine Torflaute. In einem der vier Spiele bildeten „lauter Wormser Buwe“ das Gastgeber-Team. Mit einer Ausnahme! Den Bogert-Schorsch aus Eppelsheim betrachteten Selbert, Mechnig, Kern und Co ohnehin als Einheimischen.

Text und Foto: Heinz Hinkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.