Home

Die Premiere im Mai 2016 war ein großer Erfolg, aktuell wird auch die zweite Auflage geplant: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), seine 21 Landesverbände und die ARD haben sich auf den Termin für den Finaltag der Amateure 2017 verständigt. Gespielt wird am Donnerstag, 25. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt). Zum zweiten Mal zeigt die ARD die Endspiele um die Landespokale bundesweit in einer großen Livekonferenz.

Im diesjährigen Bitburger Verbandspokalendpsiel stehen sich der Regionalligist VfR Wormatia Worms und der Oberligist SV Morlautern gegenüber. Das Endspiel findet im Sportpark Husterhöhe in Pirmasens statt.

 

Erste Auflage im vergangenen Jahr

Am ersten Finaltag der Amateure wurden 17 Landespokal-Endspiele ausgetragen – darunter auch das Finale um den Bitburger-Verbandspokal des SWFV zwischen dem SC Hauenstein und dem TSV Schott Mainz – lediglich vier Landesverbände konnten nicht dabei sein. Die rund achtstündige Livesendung, die in Hamburg startete und in Essen endete, hatte im Durchschnitt 1,37 Millionen und in der Spitze mehr als zwei Millionen Fernsehzuschauer (Marktanteil: 10,2 Prozent). 2017 werden voraussichtlich alle 21 Landesverbände beteiligt sein. Die Gewinner ziehen in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2017/2018 ein.

Als Vorbild für die Amateurklubs kann der FC-Astoria Walldorf dienen: Der Verein aus der Regionalliga Südwest erzielte das historische erste Tor am Finaltag der Amateure 2016 im Endspiel des Badischen Fußballverbandes, bezwang dort die SpVgg. Neckarelz mit 2:0 und schaffte dadurch die Qualifikation für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2016/17. Nach Erfolgen über Zweitligist VfL Bochum (4:3 nach Verlängerung) und Bundesligist SV Darmstadt 98 (1:0) stand der Viertligist aus Walldorf im DFB-Pokal-Achtelfinale und empfing den Zweitligisten Arminia Bielefeld. Dieses Spiel verlor Walldorf im Elfmeterschießen mit 4:5.

 

Die Stimmen zum Finaltag

Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagte: „Der 25. Mai 2017 wird dank des DFB, seiner Landesverbände und der ARD der nächste große Tag für den gesamten deutschen Amateurfußball werden. Nach den tollen Erfahrungen mit dem ersten Finaltag fiebern wir alle bereits jetzt diesem Spektakel entgegen, das wieder viele Amateurfußballer und Fans in seinen Bann ziehen wird. Dass Regionalligist FC Astoria Walldorf im DFB-Pokal 2016/17 derart für Furore sorgte, ist eine wunderbare Geschichte und zeigt, was sich aus der Teilnahme am Finaltag entwickeln kann.“

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, erklärt: „Es freut mich sehr, dass der Finaltag der Amateure nach einem erfolgreichen Start in diesem Jahr auch 2017 seine Fortsetzung findet. Dass dabei gemeinsam mit der ARD frühzeitig eine Terminabstimmung erfolgte, zeigt das Interesse aller Beteiligten am Finaltag. Bei den Partien der 2. DFB-Pokal-Runde konnten wir kürzlich wieder erleben, wie spannend dieser Wettbewerb ist und welche Faszination er ausübt – und der Finaltag der Amateure ist für die Amateurvereine der Schritt dorthin.“

Dr. Hans-Dieter Drewitz freut sich ebenfalls auf den 25. Mai 2017: „Berlin ist zum Markenzeichen des deutschen Pokalfinales geworden. Ich hoffe, dass es uns gelingt, diesen Finaltag der Amateure zu einem echten Markenzeichen des Amateurfußballs zu machen“, so der Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes.

WDR-Sportchef Steffen Simon sagt: “Die Premiere des Finaltags im vergangenen Mai war rundum gelungen. Mit der Erfahrung aus dieser Veranstaltung wollen wir auch 2017 ein hochklassiges Gesamtpaket schnüren. Da ist es besonders erfreulich, dass wir diesmal mit allen 21 Landespokalendspielen, also auch mit den tollen Traditionsvereinen im Osten Deutschlands, planen können. Wir freuen uns sehr auf dieses sportliche Großereignis.” Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) wird erneut die Übertragung der Livekonferenz in der ARD koordinieren.

Edenkoben, 17.03.2017